Dienstag, 30. Mai 2017

Sommerschlafsack

Der Schlafsack von hier ist im Dauereinsatz. Nun ist es aber doch plötzlich Sommer geworden und ich musste mich mit der geplanten Sommervariante etwas sputen.



Genäht aus Baumwolle aussen und Baumwollflanell innen ohne Vlies dazwischen.
Ich fand diesen Stoff so niedlich...


 ... leider war der naturfarbene Flanell gerade ausverkauft, aber der rote gefällt mir nun noch besser.



In den letzten Tagen hat das Mini nicht mal mit diesem Schlafsack geschlafen, viel zu warm im Zimmer...



Montag, 29. Mai 2017

Schnipsel

Brot backen, die zweite. Sauerteig und so


Sah leider besser aus als es schmeckte.
******
Der Sommer schaut auch mal vorbei. Wir stellen den Pool auf.
******
Zitronen-Biskuitrolle.

Schmeckte noch besser als es aussah.
******
Die Schwiegereltern kommen und zusammen rocken wir zwei Tage in und ums Haus.
******
Die Katze chillt.

******
Wir grillen drei Mal hintereinander.
******
Am vierten Tag gibts Burger.
******
Pool einweihen. Das Mini ist auch mit am Start und findets sehr lustig.

Dienstag, 23. Mai 2017

Kissenhüllen

Nach dieser Decke war ich ja fiebrig..es mussten unbedingt neue Kissenhüllen her!


Die Stoffauswahl war gar nicht so einfach. Im nächsten Stoffladen fand ich tatsächlich den gewünschten Rosenholzton und ein paar Kombistoffe. Der Rest aus dem Lager und schon gehts los. Dachte ich.

Nachdem ich zwei Kissenfronten zugeschnitten hatte, musste ich aufhören. Das passte einfach nicht. Da schläft einem ja das Gesicht ein. Was bei der Decke gut wirkt, passt bei Patchwork-Kissen irgendwie nicht. Ich klapperte noch zwei weitere Stoffläden nach ergänzenden Stoffem zum Aufpeppen ab, aber ohne rechten Erfolg. Zeit sich neu zu orientieren. Ich suchte, grübelte, verwarf, suchte weiter, grübelte und bestelle schliesslich. Die Stoffe gefallen mir nun sehr gut, frisch und jung.


Beim Zuschneiden musste ich noch mal inne halten. Und kombinierte schliesslich zwei "bunte" Stoffe aus dem Fundus dazu. Ziel war ein "cleanes Patchwork". Das Nähen machte dann richtig Spass.


Alle Kissenfronten sind mit H200 verstärkt, so knittert nichts.


Alle Kissen haben einen Hotelverschluss aus zwei Stoffen. Falsch rum sehen sie also auch gut aus. So gefallen sie mir aber schon besser :-)



  • Schnitt nach Mass und Hotelverschluss
  • Stoffe: Makower Linea hellgrau (nicht mehr verfügbar), Grau Lilie, Bögen, Moda Color Theory Punkte pink (nicht mehr verfügbar), Pink, Hasenstoff, Blau und Curry vom Stoffmarkt
  • Zufrieden: sehr!

Sonntag, 21. Mai 2017

Schnipsel


Das Mini kann sich hinstellen, aber nicht alleine wieder hinsetzen...
******
Die Handwerker fallen mal wieder ein. Hinterher haben wir 1 Store von 2 und eine Fensterbank.
******
Mini kriegt zum zweiten Mal in ihrem Leben einen neuen Haarschnitt. Die Frisörin lässt sich vom Geschrei nicht beeindrucken. Hat selbst drei Töchter. Praktisch.
******
Krabbelgruppe
******
Mini entdeckt: Heidelbeeren.
******
Mini wird in eine Matschhose gesteckt und krabbelt jetzt auch im Garten.

 
******
Mohn-Aprikosen-Streuselkuchen.


Viel zu viel...zum Glück war noch Platz im Gefrierschrank
******
Der hauseigene Schweizer und ich gehen aus. Alleine. Am Samstagabend. Die SchwieMu hütet das Mini und wir fühlen uns wie 19.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Sternenkittel

Ich wagte es. Ich habe mal wieder was für mich genäht. Nach Kugelzelten und Stilloberteilen habe ich mal wieder was ganz normales genäht: Ein Kittel T-Shirt.


Der Schnitt ist lillesol Shirt Nr. 4. Davon habe ich schon zwei (hier #1 und hier #2) für meine Mama genäht, für mich aber noch keines. Zum ersten Vernähen habe ich daher keinen Hach-Stoff, sondern einen Mhmm-Fetzen vom Stoffmarkt genommen.


Nach dem Zusammenrattern folgte erst mal die Ernüchterung. Der Übergang zwischen "locker fallend" und "Sack" ist fliessend. Das Ergebnis war aber doch eher Sack. Also wieder abstecken, nähen, abstecken, nähen. Die Schultern habe ich 3 cm angehoben, den Ausschnitt dann natürlich weiter gemacht, auf Höhe der Brust 1 cm pro Seite eingenäht. Vielleicht hätte ich oben doch eine 40 und keine 42 zuschneiden sollen, aber auch da hätte ich wohl korrigieren müssen. Und ich habe Wert auf den Brustabnäher gelegt, der ab 42 vorgesehen ist. An der Hüfte könnte es auch noch enger.


Von daher: Wenn es ein nächste Mal für mich und diesen Schnitt gibt, dann in 40 mit selbst konstruiertem Abnäher.



  • Schnitt: lillesol &p pelle Shirt Nr. 4
  • Stoff: Baumwolljersey vom Stoffmarkt
  • Grösse: 42
  • Zufrieden:na geht so
Verlinkt bei RUMS

Sonntag, 14. Mai 2017

Schnipsel

Der hauseigene Schweizer bemängelte, ich hätte in den letzten Schnipseln sein Engagement bezüglich der Trocknerreparatur nicht ausreichend gewürdigt. Zurück auf Start.
Der heldenhafte hauseigene Schweizer nahm tapfer den Kampf gegen den widerspenstigen Trockner auf. Nach stundenlangem Ringen war klar, der Temperaturfühler ist wohl schuld. Der schlaue hauseigene Schweizer rief die Amazone zur Hilfe, die gute Fee brachte ein neues Teil. Leider war das dann noch nicht der Fehler, aber der überaus kluge und heldenhafte hauseigene Schweizer verzagte nicht, sondern suchte stundenlang im Schweisse seines Angesichts nach der Ursache. Das Böse manifestierte sich in einer defekten Heizspirale. Einmal den Übeltäter ausfindig gemacht, hatte der Meister der Technik leichtes Spiel. Austauschen, 5000 Teile wieder in der richtigen Reihenfolge zusammensetzen und bis auf die letzte Schraube zusammenbauen. Sieg. Der Ehefrau im Vorbeigehen betont lässig ein "Kannst dann wieder trocknen" hinwerfen, sich am ungläubigen Gesichtsausdruck weiden und Huldigungen ablehnen. Held reitet einsam in den Sonnenuntergang.
Ende.
******
Im Rudel mit anderen Müttern und Kinderwägen durch den Wald traben. War sehr lustig.
******
Überlebenskünstler


******
Ausflug nach Langenthal, ich strande mal wieder in der Kleiderbörse
******
ESC gucken. Mit der besten Freundin. Skype machts möglich. Moldawien fanden wir gut. Und Kroatien.
******
Brotkugeln backen fürs Mini.


Rezept ist noch verbesserungswürdig, aber sehr lecker
******
Zitronen-Heidelbeer-Biskuitrolle. Der Biskuit top, die Füllung fast ein Flop.
******
Mini entdeckt: Erdbeeren. Und ich trage zum Füttern ein rotes T-Shirt. Frau lernt.
******
Besuch und ein nasser, aber lustiger Spaziergang.


Dienstag, 9. Mai 2017

Utensilo für Wickeltisch

Der neue Wickelplatz brauchte dringend noch ein hängendes Utensilo. Daneben ist wenig Platz und das neugierige und mittlerweile sehr wendige Mini räumt sonst alles ab.


Im Stofffundus (gnihii, 3 mal F) habe ich geeignete Stoffe gefunden, so dass ich mit diesem Projekt Materialabbau vermelden kann.


Alle Teile sind mit Einlage verstärkt und mit gleichem Stoff verstürzt. Die Taschen bleiben so gut in Form. Die grosse Tasche in der Mitte unten ist mehr ein Beutel als Tasche. Da war ein Gewurschtel, aber mit Falten und Einschlagen hat es dann funktioniert. Und ich hätte noch mehr Beutel nähen sollen, die sind einfach praktischer.


Die Aufhängung funktioniert mit Schlaufen, Rundholz, weiss lackiert, Haken und der Stoff ist am Holz festgetackert.


Die Eulen sind appliziert. Auch so etwas, was ich mich nie wirklich traue, aber dann ja eigentlich ganz einfach ist.


  • Schnitt: Eigenbau
  • Stoff: Baumwollstoffe vom Stoffmarkt
  • Grösse: Fächer nach Bedarf
  • Zufrieden: noch mehr Beutel wären gut gewesen

Sonntag, 7. Mai 2017

Schnipsel

Wir gammeln einen Tag vor uns hin und ich räume nebenher auf.
******
Der Trockner geht wieder!
******
Krabbelgruppe mit vielen neuen Gesichtern. Mini entert ein doppelt so grosses Plüschpferd.
******
WMDEDGT 5/2017
******
Testessen für die Taufe.


Cordon-Bleu mit Spargel-Schinken-Käse-Bärlauch-Füllung. War sehr lecker. Und reichte den ganzen Tag...

Freitag, 5. Mai 2017

WMDEDGT 5/2017

6.50 Uhr. Ich tauche von irgendwoher auf, der hauseigene Schweizer duscht schon. Blinzeln, Augen reiben, aus dem Bett schälen. Irgendeine Hose und eine Strickjacke überwerfen, Brille suchen. Mini trötet bereits ins Babyphon und verlangt nach Service. Wickeln, Eincremen, Anziehen, Flasche machen. Mini nuckelt begeistert ihr Frühstück, ich nuckel danach begeistert meinen Kaffee.

Mini entdeckt ihre Spielsachen im Laufstall, ich organisiere unseren kleinen Ausflug für heute: Kinderwagen ins Auto, Wickeltasche packen, Brei aufwärmen und verpacken, Einkaufszettel schreiben, Taschen ins Auto, mich anziehen, Mini anziehen, los gehts.

Zuerst fahren wir zu einem Stoffladen. Demnächst wird das Mini getauft und nach anfänglicher Gleichgültigkeit gegenüber meiner Garderobe will ich mir jetzt doch ein Kleid nähen. Nur Stoff habe ich natürlich nicht. Also doch. Kistenweise. Aber nicht den richtigen. Fügen Sie hier Augenrollen des hauseigenen Schweizers ein. Leider hat der Laden auch nicht den richtigen. Schade. Gleich daneben ist eine Kinderkleiderbörse und ich kaufe einen Haufen Blödsinn nützliche Dinge fürs Mini.

Wir fahren zum Supermarkt und landen für den Mittagsbrei im SB-Restaurant zwischen. In der Familienecke gibt es noch jede Menge andere Kinder - Krabbelgruppe light. Das Mini ist fasziniert und ich kann dank Thermobecher* warmen Brei und Einmal-Lätzchen sehr geschmeidig die ganze Portion ins Mini schaufeln. Ich löffel noch schnell ein frisches Birchermüsli, dann ziehen wir in die Schlacht gehen wir einkaufen. Mini sitzt heute zum zweiten Mal in ihrem Leben im Sitz eines normalen Einkaufswagens und es gefällt ihr bestens. Innerhalb kürzester Zeit haben wir eine Heerschar älterer Damen als Trabanten ("Jö, so härzig!!" "So viiül Hoor!"). Mini hüpft begeistert, erzählt "dadada" und würde am liebsten alles anfassen. Dank selber scannen sind wir verdammt schnell und demnach auch verdammt schnell wieder draussen. Finde ich sehr toll.
Auf dem Weg nach Hause beginnt Mini ihren Mittagsschlaf und leider will sie ihn Zuhause nicht fortführen. Ich seufze tief und stelle mich auf eine Kinderwagenrunde am Nachmittag ein. Erst mal aber Einkäufe verräumen. Mini und ich schauen in den Kühlschrank und suchen mir etwas zum Mittagessen aus. Danach skypen wir die Grosseltern an. Mini übt das Stehen mit Anhalten am Wohnzimmertisch. So ein Tablet mit Grosseltern drin ist halt sehr spannend. Zwischendurch gibt es Melone-Reisbrei.

Dann gibt es Kaffee für mich und ich checke ein paar Mails, Mini spielt mit ihrer Wasserflasche*. Ich google noch schnell was, Mini planscht aufgeregt in der Wasserpfütze. Was zum....?  Leere Flasche wegnehmen, Mini neu anziehen, Boden trocken wischen, Flasche neu füllen und richtig zudrehen.
Wir stalken noch ein bisschen die "Tze" (Katze). Dann wird es Zeit für ein Nickerchen. Ich stecke Mini in den Kinderwagen und beginne eine Runde über die Schlaglöcher im Hof. Und zack, schon ist das Mini eingeschlafen. Eigentlich wäre jetzt ein günstiger Zeitpunkt, sich in die Dreckklamotten zu werfen und im Garten zu wühlen, aber ich habe nicht so recht Lust und mir tut noch alles von der Aktion gestern weh. Also fege ich zusammen, schneide hier Verblühtes zurück, rupfe da ein Unkräutchen raus und schaue mir kritisch unseren Hauseingang an. Der ist noch nicht neu gestaltet, über die Treppe sind wir uns schon einig, aber das grüne Drumrum ist sozusagen noch grüne Wiese. Haha.

Mini wacht auf, Breizeit. Schnell rein und Griessbrei mit Banane kochen. Parallel bereite ich das Abendessen vor. Fertig runtergeschlungen gegessen, wir spielen. Mini im Entdeckermodus. Der Küchenschrank mit den Vorratsdosen muss mal wieder dran glauben. Der hauseigene Schweizer kommt und bespasst das Mini während ich ihr Bad vorbereite. Mini planscht glücklich. Danach geht es asap ins Bett. Der hauseigene Schweizer und ich essen. Salat. Also Salat mit Tomaten und Putenbraten und Thunfisch. Nicht vegetarisch und schon gar nicht vegan, aber sehr lecker.

Der hauseigene Schweizer verschwindet in den Keller und versucht dort den Trockner zu reparieren (fragen Sie nicht. Ich habe ganz vergessen, wie blöd ich steinharte Handtücher finde.) Ich lege Wäsche zusammen und verkrümel mich dann ins Nähzimmer. So richtig entspannen kann ich nicht, zu viel ist liegen geblieben, also widme ich mich noch dem Bürokram und gehe bald schlafen.



*Affiliate-Links

Dienstag, 2. Mai 2017

Leckerer Einband

In einem schlauen Baby-Newsletter stand, man solle seinem Baby ein Album mit Fotos von Familie und Freunden machen. Erschien mir sinnvoll, habe ich gemacht. Nachdem das Ding einen Stoffeinband hat und wir da alle mal herzlich lachen bei einem Baby habe ich dem Album einen schönen Einband aus Wachstuch genäht.


Aussen Wachstuch, innen Baumwolle. Die Baumwolle habe ich noch leicht verstärkt. Mit Klappen wird das Ganze befestigt.


Das Mini hat da nun seine eigene Meinung dazu: Album aus dem Einband wurschteln, Album fliegt weg, Einband in den Mund stecken. Wachstuch scheint angenehm zum Draufrumkauen beim Zahnen zu sein...


  • Schnitt: Einband nach Mass mit Klappen
  • Stoff: Wachstuch, Baumwolle
  • Zufrieden: ja
Verlinkt bei CreaDienstag, Kiddikram, HoT

Montag, 1. Mai 2017

Schnipsel

Das Mini krabbelt nun so richtig auf allen Vieren. Ratet, wer demnächst sehr sportlich sein wird.
*******
Krabbelgruppenbesuch im nächsten Dorf.
*******
Das Mini und der Mittagsschlaf. Keine Erfolgsgeschichte.
*******
Nach dem Schnee kam der Regenbogen und mit ihm das gute Wetter.


*******
Die beste Freundin/Patentante des Minis reiste mit Mann und Teenie für ein verlängertes Wochenende an.
*******
Schwimmen mit Mini und Patentante. Soo viel Spass.
*******
Der nächste Tag lockte mit super Wetter zum Seilpark Balmberg. Die Männer schwangen sich mit Lianen in den Baumwipfeln umher kletterten, die Damen entspannten in der Sonne bei grandioser Aussicht und ein bisschen Schnee.


Einmal Grillen und Crepe-Party später war das so schöne Wochenende schon wieder vorbei.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...