Donnerstag, 29. Juni 2017

Milchhose

Dringend benötigt: Eine Hose für den Sommer. Bequem genug, um mit dem Mini zu toben und ausgehtauglich genug, um mal schnell durchs Dorf zum Bauern Milch holen zu gehen. Eine meiner Kaufhosen erfüllt genau diese Anforderungen. Schon lange wollte ich den Schnitt kopieren und mir weitere Hosen nähen.
Endlich umgesetzt. Der erste Versuch war etwas eng, der zweite sass dann besser. Beulen an der Seite und ein unglaublich schlampig angenähtes Bündchen liessen mich noch eine Runde an der Nähmaschine drehen.

Die nächste Version hat sicher mindestens eine Tasche und vielleicht auch hübsche Covernähte und so. Und vielleicht dünneren Stoff, dann fällt die Sache besser und ist noch luftiger. Das Bündchen oben ist in Schwarz - der Stoff reichte nicht mehr.


Diese wurde direkt von der Nähmaschine angezogen - das Original ist in der Wäsche. 



  • Schnitt: Eigenbau - von Kaufhose abgenommen
  • Grösse: M
  • Stoff: Baumwolljersey

Verlinkt bei RUMS

Mittwoch, 28. Juni 2017

Krabbelbaby draussen- und jetzt?


Das Mini kam ins Krabbelalter. Gleichzeitig wurde das Wetter immer besser und ich hatte es satt, meine Tage im Haus zu verbringen. Im Kinderwagen war das Mini nur begrenzt glücklich, die neue Mobilität wollte genutzt werden. Aber im Garten gabs nasses Gras und feuchte Erde - ergibt feuchte Klamotten, eventuell ein krankes Baby und ganz sicher eine Sauerei.
Irgendwie musste ich das Mini also warm und wasserdicht verpacken. Google Suche verwies mich auf ganz normale Regenbekleidung. Ja klar! Warum nicht auch für Krabbelbabys?
Eine wasserdichte Latzhose erschien mir sinnvoll. Für die Füsse habe ich praktische Füsslinge entdeckt - sehr praktisch. Für oben drüber habe ich eine Fleecejacke gebraucht gefunden. Die hält mit Daumenlöchern und Stehkragen schön warm und trocknet nach der unvermeidlichen Wäsche ganz schnell.


In diesem Outfit war das Mini bereit für das Abenteuer Garten. Klar ist das Umziehen etwas beschwerlich, aber Mini hatte viel Spass beim Entdecken und die Mama auch was vom Frühling.


Und dann kam netterweise der Sommer, wo Mini einfach so durch den Garten pflügt...

Montag, 26. Juni 2017

Schnipsel

Es ist warm. Mini und ich probieren das nächstgelegene Freibad aus.
******
Weiter gehts mit Planschbecken & Pool.
******
Ich backe Hirsekekse.
******
Johannisbeeren ernten.
******
Erst Saft und dann Gelee kochen. Saublöde Idee bei der Hitze, aber wenn sie reif sind, sind sie halt reif.
E
Schmeckt sehr gut.
******
Spaziergang im Wald mit vielen anderen Muttis. Und Mückennetz.
******
Da schlängelt sich was.

******
Besuch von Freundin und deren drei Kindern und alle zusammen im Pool. Sehr entspannter Nachmittag.
******
Das Mini krabbelt dem Rasenroboter hinterher und ich dem Mini. Und wenn der Roboter wendet, geraten alle in Aufruhr. So geht ein Wochenende auch rum.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Schwangerschaftsgedächtniskleid

Das Mini wurde getauft. Im Vorfeld war ich bezüglich meiner Kleidungs sehr gleichgültig. Irgendwas würde schon passen. So nach einiger Zeit und einigen Anproben der vorhandenen Stücke, kam dann doch der Wunsch nach einem schönen Kleid auf. Und hier ist es:


Die Zeit reichte nicht mehr für ein Probestück, daher schieden feste Stoffe aus. Also für Jersey einen Schnitt suchen. Nach vielem Grübeln landete ich schliesslich bei Gloria von Milchmonster. Wickelausschnitt und leicht ausgestellt - perfekt um den übrigen Schwangerschaftsbauch zu kaschieren.
Als Stoff wollte ich eigentlich Baumwolljersey, der war aber im gewünschten Dunkelblau nicht zu bekommen. Die Viskosejerseys waren mir immer zu dünn. Im letzten Laden habe ich dann einen dickeren Viskosejersey in der perfekten Farbe gefunden. Die Menge reichte nicht mehr, aber die Nachbestellung war am nächsten Tag da.


Und dann gings los. Den Wickelausschnitt habe ich nicht gerafft, sondern gefaltet. Das hatte mir bei den Stilloberteilen schon besser gefallen. Genäht ist der Schnitt wirklich schnell. Die Rückenabnäher sind ein Segen. Genäht habe ich Grösse 42, ohne Änderungen.


Einzig die Länge habe ich geändert. Das Kleid ist über Knie lang und damit länger als vorgesehen. Die 3/4 Ärmel sind bei dem dünnen Stoff auch im Sommer kein Problem, aber es sieht angezogener aus.



Übrigens absichtlich ohne Schuhe fotografiert. Weil hohe Absätze holen aus jedem Kleid schöne Beine raus, trage ich in meinem Alltag mit Mini aber eher selten.Mit der Länge bin ich mir unschlüssig: Doch zu lang? Was meint ihr? Kürzen?

 





Verlinkt bei MeMadeMittwoch

Dienstag, 20. Juni 2017

Babyschuhe

Das erste Baby 2017 ist da. Mein Willkommenspäckchen in die bayerische Hauptstadt ist angekommen, daher nun auch auf dem Blog.


Warme Babyschuhe, mal geschlechtsneutral in weiss-grau.

  • Anleitung: zusammenstöpselt
  • Grösse: nach vier Wochen etwa gleich. Grosses Baby.
  • Garn: Online Corafino und Artesano Sockengarn
  • Zufrieden: sehr

Montag, 19. Juni 2017

Schnipsel

Es ist heiss. Das Mini und ich bleiben auf unserem kühlen Berg hocken.
******
Planschbecken ist toll.
******
Wir ackern uns durch die vier Filme "Die Tribute von Panem" und sind ein bisschen froh, als es vorbei ist.
******
Die grosse Rose gibt alles.


******
Emsiges Arbeiten mit den Schwiegereltern.
******
Ich finde Disteln blöd.
******
Brot backen. Die Arbeit am Masterrezept schreitet voran.
******
Besuch vom Paten des Mini. 

Dienstag, 13. Juni 2017

Apfel-Lätzchen

Dieses Lätzchen wurde nach tapferem Dienst nun pensioniert und ein neues war fällig.



Wieder aus Wachtstuch genäht und mit Schrägband eingefasst. Das Wachstuch ist sehr steif und war zum Nähen gar nicht schön. Dafür geht absolut nichts durch. Der Verschluss ist mit Klettstreifen gelöst.


Damit es nicht so langweilig ist, gibt es eine Neuerung: Eine Applikation
 

Die Freebie Apfel-Applikation habe ich erst mit Wondertape aufgeklebt und dann festgenäht.


  • Schnitt: Eigenbau
  • Stoff: Wachstuch
  • Zufrieden: sehr!




Sonntag, 11. Juni 2017

Schnipsel

Wir haben nach der Mini-Taufe alle ein bisschen einen Hangover und hängen entsprechend rum.
******
Spaziergang mit kreuzenden Kühen

******
Eltern, Mini und ich entern das Einkaufszentrum.
******
Spaziergang an der Aare
******
Brotgewürz ist eher selten in der Schweiz.
******
Eltern verabschieden.
******
Als Zerstreuung gehen wir erst ins buggyfit und holen dann das neue Bett fürs Mini ab.
******
Mini lernt laufen. Und ich rennen.



******
Lieber Besuch kommt vorbei und wir entspannen im Garten.
******
Die Katze chillt im Garten.

******
Mini planscht im Planschbecken und ist nicht rauszukriegen bevor todmüde.

Donnerstag, 8. Juni 2017

Brei und so

Als das Mini in die Breiphase kam, habe ich mich halb tot gegoogelt. Man will ja alles richtig machen. Vor allem will man nix umsonst machen, gleich beim ersten Ausprobieren richtig liegen und das ganze Gekoche in möglichst wenig Zeit hinter sich bringen.
Wir nähern uns langsam dem Ende der Breiphase und ich habe mal meine Vorgehensweise aufgeschrieben, vielleicht ist sie hilfreich für andere.

Mix it, Baby!

Was die Rezepte angeht, habe ich das ultimative Buch gefunden:
Kochen für Babys*


 


Gut erklärt, schlicht und wirklich sehr präzise in der Ausführung. Was brauch ich nun?
Zum Gemüsekochen einfach einen Topf. Zum Pürieren habe ich mich nicht lange mit Pürierstab aufgehalten, da empfiehlt sich wirklich die Anschaffung einens guten Mixers, wenn nicht schon vorhanden. Der macht alles innerhalb weniger Augenblicke zu Brei. Perfekt.

Gläschenkost verwende ich übrigens auch. Die Obstgläschen sind super zum Ausprobieren neuer Sorten. Für Fisch bediene ich mich da auch gerne im Sortiment und grundsätzlich für unterwegs sind Gläschen nicht nur praktisch, sondern auch unübertroffen in der Hygiene.

Alles Dose oder was

Die Mittagsportion sind maximal 250 g, am Anfang deutlich weniger. Die entsprechende Dose sollte also 250 ml fassen, zum Beispiel diese hier*. Ich beschrifte mit einem abrubbelbaren Stift und dann wird eingefroren

Fleisch wird in 25 g Portionen benötigt und dann bei Bedarf unter den Gemüsebrei gemischt. Dafür gibt es zum Beispiel diese kleinen Döschen*. Darin lässt sich auch prima Obstpüree einfrieren.
Obst wird dann für Nachmittag und Abendbrei benötigt. Pürieren im Mixer geht nur mit grösseren Mengen, daher kommt hier dann, wenn schon vorhanden, doch ein Pürierstab zum Einsatz oder ein Multizerkleinerer*. Danach fülle ich das Obst entweder in die kleinen Dosen von oben (so lassen sich unterschiedliche Obstsorten mixen) oder gleich in die benötigen 50 g* oder 100 g* Portionen ab.


Von Schalen, Löffeln und Lätzchen

Den Brei lasse ich bei Zimmertemperatur antauen und dann fülle ich in Breischalen von Nuby* um. Die kommen dann bei niedriger Wattzahl in die Mikrowelle. Toll sind die Deckel, so lassen sich kalte Breie super mitnehmen oder Reste leicht aufheben.
Als sehr hilfreich haben sich die Löffel von Nuby* erwiesen, die sich verfärben, wenn der Brei zu heiss ist. Kleine Breischalen* haben ich noch für das Obstdessert nach dem Mittagessen oder Brotwürfel oder oder...Mini spielt auch einfach sehr gern damit.
Gelegentlich bekommt das Mini auch schon einen eigenen Löffel und/oder Gabel* wenn ich sowieso nass wischen muss. Damit hat sie viel Spass und versehentlich isst sie auch mal damit.
Für unterwegs hat sich für warme Mahlzeiten ein Thermos Becher* bewährt, da bleibt der Brei gut auf Temperatur.

Zum Füttern bekommt das Mini natürlich ein Lätzchen an. Ich habe nur noch Ärmellätzchen im Einsatz. Das etwas kompliziertere Anziehen ist mir den Komfort beim Füttern wert. Ich bin entspannt, weil das Kind meistens unter dem Lätzchen sauber bleibt. Wer nicht selbst näht, findet die auch im Handel.
Unterwegs benutze ich Einmal-Lätzchen, so habe ich kein schmutziges Lätzchen in der Wickeltasche.

Zu Trinken gibt es am Anfang natürlich normal aus einer Flasche mit Sauger, dann mit Griffen, dann  mit Schnabel. Begeistert bin ich von diesem Becher*.

Ich finde, das Baby kann hier selbstständig sehr gut das Trinken aus einem Becher üben, ohne dass es gleich eine Überschwemmung gibt. Gibt es trotzdem, wenn man nicht aufpasst, aber das gehört halt dazu.

Nun so langsam bekommt das Mini immer mehr vom Tisch und hat sie ein schönes Esslern-Set* geschenkt bekommen. Es geht natürlich auch ohne, aber unkaputtbar, rutschfest, spülmaschinenfest, mikrowellengeeignet und schön bunt machts halt leichter.
Wir sind nun also auf der Zielgeraden zu normaler Kost.

*affiliate-Links zu amazon, von Dingen, die ich gerne empfehle.

Montag, 5. Juni 2017

Schnipsel

Einkaufen und letzte Vorbereitungen.
******
Der Besuch ist da! Die Eltern rücken an.

Mit Bratwurst!
******
Besuch in Solothurn
 
******
Gartenarbeit
******
Ausflug nach Langenthal mit Besuch im Schwimmbad.
******
Der hauseigene Schweizer kehrt aus Wien zurück und bringt leckere Dinge mit.


******
Noch mehr Gartenarbeit.
******
Brot backen. Ich habs jetzt drauf.


******
Das Mini wird getauft.


Ein wundervoller Tag mit lieben Menschen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...