Samstag, 31. Dezember 2016

Jahresrückblicksstöckchen 2016

Der Rückblick 

2016 zum ersten Mal getan?
Ein Kind bekommen.
2016 nach langer Zeit wieder getan?
Kinderlieder gesungen. 
2016 leider gar nicht getan?
richtig im Garten gearbeitet.
Wort des Jahres?
Mutterschutz 
Zugenommen oder abgenommen?
Da ist noch etwas Stillreserve übrig...
Stadt des Jahres?
Langenthal
Alkoholexzesse?
Nein.
Davon gekotzt?
Entfällt dann glaube ich auch...
Haare länger oder kürzer?
Etwas kürzer glaube ich.
Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
gleich
Mehr ausgegeben oder weniger?
Erstaustattung Kind und Umbau. Noch Fragen?
Höchste Handyrechnung?
durchweg normal
Krankenhausbesuche?
Zur Geburt des Minis.
Verliebt?
Noch immer. Trotz Ehe. Trotz Kind. Trotz Umbau.
Getränk des Jahres?
Heisser Kakao
Essen des Jahres?
Honigbrot
Most called persons?
Beste Freundin, Eltern, der grosse grosse Bruder
Die schönste Zeit verbracht mit?
dem hauseigenen Schweizer und dem Mini
Die meiste Zeit verbracht mit?
Dem hauseigenen Schweizer
Song des Jahres?
S.O.B
CD des Jahres?
Was ist denn eine CD? :-)
Buch des Jahres?
Largo: Babyjahre
Film des Jahres?
Minions
Konzert des Jahres?
Ich war auf keinem.
TV-Serie des Jahres?
Mord mit Aussicht
Erkenntnis des Jahres?
Alles geht vorbei.
Drei Dinge auf die ich gut hätte verzichten können?
Die Turbulenzen vor der Geburt des Minis und in der Umbauanfangszeit.
Nachbar des Jahres?
schräg rechts vor uns. Treffe ich oft beim Spazierengehen und erzählt mir den neuesten Dorftratsch
Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Kauf zur Wärmelampe über dem Wickeltisch
Schlimmstes Ereignis?
so richtig schlimm war eigentlich nix. 
Schönstes Ereignis?
Geburt des Minis
2016 war mit einem Wort?
Intensiv


Der Ausblick

Gute Vorsätze für 2017?
wieder in Form kommen
Was ist für 2017 geplant?
Abschluss Umbau und das Wohngeschoss zurückerobern
Was soll sich ändern?
Acht Stunden Schlaf am Stück wäre mal super.
Was darf ruhig so bleiben?
Die Glückssträhne!

Wer will kann das Stöckchen gerne aufheben!

2015

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Schnipsel

Küchenbauer, Sanitär, Elektriker, Gisper....volles Haus.
******
Ausflug ins Einkauszentrum. Sogar unter der Woche vormittags grenzt das an Selbstmord.
******
Lange Spaziergänge mit dem Mini im Nebel und Rauhreif.

Blöd: Danach bin ich fertig. Mini hat aber ausgeschlafen.
******
Krabbelgruppe im Nachbardorf. Sehr nett.
******
Mini schmeckts.

******
Die Küche steht. Warten auf den Granit.
******
Packen für Weihnachten in Franken. Oh Mann...es ist alles im Auto. ALLES.
******
Hier ist jetzt mal Weihnachtspause.

Dienstag, 20. Dezember 2016

Lätzchen

Das Mini ist nun auf einem neuen Level: Beikost.
Nachdem wir gerade noch im UG wohnen (frisch renoviert) und bald schon im EG (ebenfalls frisch renoviert) müssen dringend Lätzchen her. Nachdem sie ja meine Tochter ist und ich mein Essen noch immer in einem kleinen Radius um mich rumverteile, halte ich mich mit normalen Lätzchen erst gar nicht auf und nähe gleich Ärmellätzchen.


Version 1.0 hat noch so ihre Schwächen, aber taugt insgesamt schon.



Die Ärmel sind nach Murks von mir etwas zu kurz, das Gummiband macht da aber auf jeden Fall Sinn. Den Rand habe ich erst mal nur abgenäht, kein passendes Schrägband zur Hand, vielleicht korrigiere ich das noch. Das Lätzchen ist aus Baumwolle, den Mittelteil habe ich mit Frottee hinternäht. Macht in jedem Fall auch Sinn.
Der Ausschnitt müsste noch etwas enger werden, oder ich mach den Klettverschluss hinten noch länger, damit das Lätzchen enger gemacht werden kann. Den Praxistest hat es schon mehrmals bestanden und die anschliessende Runde in Waschmaschine und Trockner auch.
Verlinkt bei CreaDienstag, sewmini, HoT

Sonntag, 18. Dezember 2016

Schnipsel

RüBi: erledigt! Juhuu!
******
Besuch beim Kinderarzt. Alles prima.
******
Adventsfenster im Dorf. Und wieder feststellen: Hier wohnen echt nette Leute!
******
Apfelmus kochen.
******
Beginn der Breischlacht mit dem Mini.
******
Ganz viel Fliehen auf den Berg in die Sonne, mit dem Mini im Kinderwagen.

******
Die Küche wird geliefert.

******
Mini hat Brei vom Löffel schlürfen jetzt voll drauf.
******
Mittagessen im nebligen (!) Basel-Land. Spaziergang hinterher und flauschige Tierchen gesehen.

 *******
Rückkehr in den Nebel, huch, nein, bei uns ist es sonnig!




Dienstag, 13. Dezember 2016

Streifenschuhe

Und so schnell geht es und mein Mini ist nicht mehr das kleinste Mini im Bekanntenkreis. Eine langjährige Freundin hat ein Mini-Mädchen bekommen und aus allerbester Erfahrung habe ich ihr ein ein paar Schühchen mit Kordel gestrickt.


Unspektakulär, aber so praktisch.

Sonntag, 11. Dezember 2016

Schnipsel

RüBi: Das Ende ist zum Greifen nah!
******
Plätzchen backen. Mini schaut aus der Wippe zu.
******
Es ist kalt.

******
Erst Pilates und danach Probestunde Zumba. Letzteres war toll!
Das Beste: Aus Gründen musste ich das Mini mitnehmen und sie hat erst mitgeturnt und ist dann während dem Zumba friedlich in der Babyschale eingeschlafen. Bestes Baby von Welt.
******
Wir fahren an die Sonne und geniessen den Ausblick übers Nebelmeer


******
Noch mal Plätzchen.
******
Bürokram mit dem hauseigenen Schweizer besprechen.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Premieren-Pullover

Ich habe dem Mini einen Pullover genäht.


Einfacher Schnitt und schnell genäht. Ich habe die Einfassungen mit Bündchenstoff gemacht, ich wollte noch etwas Kontrast und da hatte ich gerade eine passende Farbe da. An den Ärmeln würde ich das Bündchen das nächste Mal etwas breiter und enger machen. Der Ausschnitt und Schultern sind etwas weit für das zierliche Mini, das würde das nächste Mal sicher enger werden.


So weit so unaufregend...


...das aufregende an diesem Shirt ist das Häschen.


Das ist nämlich selbst geplottet. Mit meinem Geburtstagsgeschenk!



Ich habe auch nur drei Monate gebraucht, bis ich es ausprobiert habe...lalala...und dann erst mal jeden doofen Anfängerfehler gemacht, den man so machen kann. Aber dann war das Häschen geschnitten und aufgebügelt. Ich bin total stolz und freue mich auf die nächsten Plots.

Montag, 5. Dezember 2016

WMDEDGT im Dezember

Wir kommen mit nur zwei Stillunterbrechungen nach 24 Uhr über die Nacht. Der hauseigene Schweizer muss früh zur Arbeit und Mini und ich dösen während er duscht etc. Die Handwerker trudeln auch ein und über uns geht der übliche Umbautumult los. Gegen 7.30 Uhr stehe ich auf und gehe duschen. Mini ist nach einem ersten Frühstück wieder eingeschlafen. Gegen 9 Uhr wird Mini wieder wach, ich bin geduscht, satt und habe die Überreste des Wochenende verräumt. Nach Wickeln, Umziehen etc. geht es auf die Krabbeldecke und wir entdecken zum 150-mal den Plüschball mit integrierter Glocke. Mini wird müde und ich leg sie schlafen. Los gehts! Wäsche sortieren, Waschmaschine laden, Geschirrspüler aus- und wieder einräumen, Küche säubern, Post holen, Fingernägel feilen, Bad aufräumen, was zu Essen machen. Mini ist nach 45 Minuten wieder wach und schaut mir beim Essen zu. Danach geht es auf die Krabbeldecke - zum Plüschball.
Mini hatte wohl nicht ganz ausgeschlafen und quengelt. Schlussendlich kann ich sie zum Schlafen überreden. Die Bauleiterin kommt und wir besprechen die ausstehenden Arbeiten. Danach hänge ich Wäsche auf. Ich wage es und mische einen Plätzchenteig an. Als ich bis zu den Ellbogen im Teig stecke, nörgelt das Mini durchs Babyphon. Als ich den Teig von den Händen gepult habe, ist wieder Ruhe. Ich knete fertig und verstaue die Kugel im Kühlschrank. Mini pennt wieder tief und fest. Ich räume noch etwas auf und schaffe es sogar noch ein paar Reihen zu stricken, bevor das Mini termingerecht wach wird. Nach Stillen und Wickeln brechen wir auf zum Kurs für Babymassage. Mit dabei im Kurs sind auch ein paar sechs Wochen alte Würmchen und mein 17-Wochen-Baby kommt mir sehr erwachsen vor. Ich massiere ein bisschen, Mini findet die anderen Babys aber weitaus spannender. Nachdem es in dem Raum nur mässig warm ist, werden Hände und Füsse kalt und erwartungsgemäss kippt die Stimmung. Ich beschliesse, dass ich das Mini nicht quälen muss, packe sie warm ein und wir schauen die restliche Zeit zu wie die anderen Mütter versuchen, frierende Babys mit Massage zu entspannen. Das Zuschauen ist aber wohl auch sehr entspannend und Mini pennt im Auto ein und schläft Zuhause weiter. Zeit für Wäsche und ein frühes Abendessen. Die Nachbarin schaut vorbei und bringt Kürbissuppe und Weihnachtsplätzchen. Herrlich. Mini pennt noch immer (mir graut langsam vor dem Abend...) und ich schwinge mich aufs Sofa, schaue Netflix und kuschel die Katze. Mini meldet sich und ich werde mit einem strahlenden Lächeln begrüsst (hach). Stillen, wickeln und ab auf die Decke zum Plüschball. Der hauseigene Schweizer kommt und übernimmt. Ich verschwinde ins Rückbildungsturnen. Ist anstrengend. Wieder zurück wird das Mini in den Schlaf gekuschelt. Dann begehen der hauseigene Schweizer und ich unsere Baustelle. Danach sitzen wir noch etwas in unserer Kellerküche beisammen, dann gehts ins Bett.

Verlinkt bei WMDEDGT

Sonntag, 4. Dezember 2016

Schnipsel

Rückbildung. Kann es dann bitte endlich vorbei sein?
******
Adventskalender am 2.12. gekauft. Dann ist er sogar von der Schweizer Edelschokoladenmarke bezahlbar...
******
Mal ist das Wetter so...

...und dann auch so.

Das Mini und ich sind in jedem Fall draussen.
******
Ich verbringe sehr viel Zeit auf der Krabbeldecke. Mini kann nun mit beiden Händen greifen und steckt sich alles in den Mund.
******
Im Wohnzimmer entsteht unser neuer Fliesenboden.

******
Krabbelgruppe und dann machen das Mini und ich die Kleinstadt unsicher. Mini findet fahrende Autos super. Dorfkind halt.
******
Wir bekommen nun Eier von glücklichen Hühnern aus dem Dorf geliefert.


******
Besuch im Hallenbad. Dank Training durch Babyschwimmen sehr geschmeidig.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...