Sonntag, 31. Januar 2016

Schnipsel

Wenn beide Züge pünktlich sind, stehe ich hinterher mit dem Auto im Stau.
******
Schmalspursport
******
Die beste Freundin hat nun eine Schweiz Flatrate. Wir nutzen sie. Bin gespannt, wann der Anbieter Konkurs anmelden muss.
******
Später auf Arbeit und mit einem grandiosen Sonnenaufgang bedacht werden.


******
Im Zug. Ich niese zwei Mal. In der unmittelbaren Umgebung halten sich plötzlich alle Mitreisenden mehr oder weniger dezenet Mantelkragen oder Schal vors Gesicht. Mhmmmm. Ich denke, die Erklärung, Das sind nur die Haselpollen! würde mir eh keiner glauben.
******
Beruflich fotografieren in Basel
******
Fahrt nach Franken und ein entspanntes Wochenende

Freitag, 29. Januar 2016

Freitagsfüller 4/2016

1.    Das Dschungelcamp interessiert mich nicht.

2.    Letztens war ich beim Friseur.

3.   Wie kann es sein, dass der Januar schon wieder vorbei ist?

4.   Mein Obstkorb ist leer. Ist ja auch Freitag.

5.   Vielleicht hätte ich die Katze länger streichen sollen.

6.   Es gibt gerade wenig gute Nachrichten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf in die Ankunft in der Heimat, morgen habe ich Hochzeitsalbum abholen geplant und Sonntag möchte ich irgendwann wieder nach Hause fahren!

Original von hier

Dienstag, 26. Januar 2016

Jacke Concord

Zwischendurch hatte ich mal die Lust verloren, aber in letzter Zeit habe ich wieder recht konstant gestrickt. Daher ist die Concord Jacke nun ein gutes Stück voran gekommen. Der body ist fertig. Ich habe die Gesamtlänge etwas erweitert.



Ja, man sieht nicht so wahnsinnig viel. Ist halt dunkelgrün. Nun kann ich mich entscheiden, ob ich erst die Ärmel oder die Blende stricke.
Der Beginn

Sonntag, 24. Januar 2016

Schnipsel

Irgendwie hört es nicht mehr auf zu schneien.
******
Ich habe wieder Lust zum Stricken.
******
Treffen mit einem Architekten und einem Baumeister. Es geht voran.
******
Beruflich in Bern rumsitzen.
******
Besuch in Freiburg. Ein Abstecher ins Saftlädele darf nicht fehlen.


******
Urlaub gebucht!
******
Ich fertige ein verspätetes Weihnachtsgeschenk
******
Alpenblick

******
Und ein entspannter Abend.

Freitag, 22. Januar 2016

Freitagsfüller 3/2016

1.    Ich sage keinem, dass ich grad nichts im Fernsehen gucke ;-

2.    Meine Strickjacke ist uralt, aber sehr bequem.

3.   Mein Impulskauf beim Einkaufen sind häufig leckere Sachen.

4.   Eigentlich sollte ich Süsskram aufgeben, aber ich will es eigentlich nicht.

5.    Wenn ich heute frei hätte, würde ich spazieren gehen.

6.    Meine  Kramsschublade platzt bald.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Sofa, morgen habe ich  einen Besuch in Freiburg geplant und Sonntag möchte ich ausruhen!

Original von hier

Mittwoch, 20. Januar 2016

Die Sache mit der Katzentür

Als wir das Haus gekauft haben, war auch klar: die Katze soll wieder raus können, wann sie möchte und nicht, wenn wir mal zufällig da sind und die Tür aufmachen können. Also eine Katzentür. Nachdem wir verschiedene Orte dafür ausgelotet hatte, blieb der Klassiker in der Balkontür übrig. Leider ist das 3-fach Glas. Und leider ist die Katze erstens nicht besonders schlank und zweitens nicht gewillt, sich durch kleine Öffnungen zu quetschen, daher muss es die XXL-Variante sein. Man hat ja Stolz und Ehre.
Dieses riesige Scheunentor etwas grössere Türchen sieht in unser in Relation gesehen kleinen Balkontür echt blöd aus. Und das Angebot vom Glaser für ein neues Glas mit dem entsprechenden Ausschnitt verschlug uns mal eben die Sprache (und wir sind mittlerweile echt hart im Nehmen).
Der hauseigene Schweizer kniff die Augen zusammen und meinte: Dann machen wirs halt durch die Wand. Aufgeregtes Quieken meinerseits. Ein Loch?
Ja, ein Loch.

Dank Bohrhammer und Meisseldingens war das riesige Loch für das Scheunentor bald geschaffen und es zieht wie Hechtsuppe.

 
Nachdem der hauseigene Schweizer nix nur so halb machen kann, wird das ein Luxusloch. Mit Platten ausgelegt und kleinem Dach und so. Wahrscheinlich schläft die Katze später in dem Durchgang.

Von aussen musste die Abdeckung der Kaminlüftung dran glauben. Das Loch musste leider genau dort sein, sonst wäre das Haus eingestürzt.


Hier liegen die Platten nur lose drin, aber die Katze hats schon begriffen.


Damit es später nicht in den Tunnel und die Kaminlüftung (an den Seiten) regnet, muss eine Abdeckung drauf. Die entsteht gerade hier, aus wetterfestem Sperrholz.


Am Tunnel selbst werden gerade die Platten eingemörtelt. Zwischen der Innen- und Aussenwand sorgt Bauschaum für die Isolierung.


So sieht das dann fertig und beim Trocknen aus.


Hier wird die Verkleidung für die Tür zusammengesetzt und noch mal eingelassen.


 Nachdem der Mörtel trocken ist, bekommt das Ganze innen einen schönen, weissen Anstrich.


 Innen wird die Mauer verputzt....


 ....und die Klappe mit Bauschaum und Silikon eingesetzt.



 Aussen wird die Verkleidung mit Dach montiert. Mit Silikon wird alles gegen Regen klar gemacht.


 Und hier sieht man die Klappe nun von aussen....

 

...und von innen, mit der Katze bereits aussen :-)



Die Katze ist nach anfänglicher Skepsis nun zufrieden. Der hauseigene Schweizer ist zurecht stolz wie Oskar auf sein Werk. Und ich für meinen Teil sehe begeistert die Möglichkeit, einen Lappen in den Tunnel zu legen. So geht eine Katze mit dreckigen Pfoten von aussen in den Tunnel und kommt mit sauberen Pfoten im Haus an...

Sonntag, 17. Januar 2016

Schnipsel

Endlich mal wieder arbeiten.
******
Oh. War das schon immer so anstrengend?
******
Es schneit. Und im Bergdorf bleibt der Schnee auch liegen.
******
Ich bin Dowton Abbey süchtig.
******
Vorsichtige Urlaubsplanungen
******
Schnee, blauer Himmel, Sonne


******
Die erste Hochzeit des Jahres in gediegenem Rahmen und mit sehr lecker Essen


*******
Der Christbaum und seine letzte Bestimmung


Freitag, 15. Januar 2016

Freitagsfüller 2/2016

1.    Die Schnelligkeit in Person bin ich nicht gerade.

2.    Mein Auto: Blaugrau oder könnte auch andersrum sein.

3.   Ich war im Keller. Jetzt ist mir kalt.

4.   Arbeitsklamotten liegen unten im Kleiderschrank.

5.   Ich muss unbedingt grad nix im Kino sehen.

6.   Ich habe immer eine Kanne Wasser auf meinem Tisch stehen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Wochenende, morgen habe ich  den Besuch einer Hochzeit geplant und Sonntag möchte ich ausruhen!

Original von hier

Dienstag, 12. Januar 2016

Schnipsel

Die Rückenschmerzen treiben mich zum Arzt und der mich wieder ins Bett.
******
Wärmepflaster sind eine krasse Kiste.
******
Ein langes Telefonat mit Frau Donaukwelle
******
Ich tippe mich durch Apps und glotze mich durch Nachmittagssendungen.
******
Leicht angelangweilt entdecke ich auf meinem Nachttisch ein interessantes Ding, das meinen Geist völlig fesselt. Ein Buch!
******
Der hauseigene Schweizer und ich entdecken Sherlock neu.
******
Nach drei Tagen Schonhaltung entleidigt sich der beleidigte Muskelverband im unteren Rücken langsam. Stricken geht wieder.
******
Ich wage mich für die Nahrungsmitteljagd für die Tür.
******
Ich glaube, ich stinke nach Wärmepflaster.
******
Juhu, ich kann mich fast wieder uneingeschränkt bewegen und backe erst mal einen Kuchen.
******
Da passt der spontane Besuch zum Brunch ganz gut dazu.
******
Ich versuche den Weihnachtsplunder zu entfernen. Der spielt verstecken.

Freitag, 8. Januar 2016

Freitagsfüller 1/2016

1.   Der Winter steht noch immer in den Startlöchern.

2.   Eine Hochzeit steht im Januar noch auf meiner Liste.

3.   Gegen kalte Füße Wollsocken!

4.   Manchmal ist es besser, wenn man ein, zwei Gänge zurückschaltet.

5.   Es fühlt sich gut an, wenn die Katze schnurrt.

6.   Das letzte Jahr, mein schönstes Geschenk.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Abend mit dem hauseigenen Schweizer, morgen habe ich Kürbissuppe geplant und Sonntag möchte ich Kuchen backen!

Original von hier

Dienstag, 5. Januar 2016

Schnipsel


Der hauseigene Schweizer und ich gehen chinesisch essen.



******
Die beste Freundin reist mit Mann aus Franken an, um mit uns den Jahreswechsel zu verbringen.
******
Wir beäugen unsere Fliesenauswahl und machen Solothurn unsicher.
******
Abends werfen wir uns auf den Silvesterumzug in unserem kleinen Bergdorf.


Wir verstehen nur die Hälftes des Brauchs (wahrscheinlich Geister austreiben), haben aber trotzdem Spass.

******
Zuhause wackeln wir mit Fondue und Kaminfeuer gemütlich Mitternacht entgegen.
******
Der hauseigene Schweizer und ich machen eine Vorstellungs- und Neujahrswünscherunde bei den Nachbarn. Hier wohnen nette Leute!
******
Wir schauen Fliesen, Böden, Bäder, Küchen.
******
Der hauseigene Schweizer hat fertig gemauert.


******
Rückenschmerzen. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...