Samstag, 31. Dezember 2016

Jahresrückblicksstöckchen 2016

Der Rückblick 

2016 zum ersten Mal getan?
Ein Kind bekommen.
2016 nach langer Zeit wieder getan?
Kinderlieder gesungen. 
2016 leider gar nicht getan?
richtig im Garten gearbeitet.
Wort des Jahres?
Mutterschutz 
Zugenommen oder abgenommen?
Da ist noch etwas Stillreserve übrig...
Stadt des Jahres?
Langenthal
Alkoholexzesse?
Nein.
Davon gekotzt?
Entfällt dann glaube ich auch...
Haare länger oder kürzer?
Etwas kürzer glaube ich.
Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
gleich
Mehr ausgegeben oder weniger?
Erstaustattung Kind und Umbau. Noch Fragen?
Höchste Handyrechnung?
durchweg normal
Krankenhausbesuche?
Zur Geburt des Minis.
Verliebt?
Noch immer. Trotz Ehe. Trotz Kind. Trotz Umbau.
Getränk des Jahres?
Heisser Kakao
Essen des Jahres?
Honigbrot
Most called persons?
Beste Freundin, Eltern, der grosse grosse Bruder
Die schönste Zeit verbracht mit?
dem hauseigenen Schweizer und dem Mini
Die meiste Zeit verbracht mit?
Dem hauseigenen Schweizer
Song des Jahres?
S.O.B
CD des Jahres?
Was ist denn eine CD? :-)
Buch des Jahres?
Largo: Babyjahre
Film des Jahres?
Minions
Konzert des Jahres?
Ich war auf keinem.
TV-Serie des Jahres?
Mord mit Aussicht
Erkenntnis des Jahres?
Alles geht vorbei.
Drei Dinge auf die ich gut hätte verzichten können?
Die Turbulenzen vor der Geburt des Minis und in der Umbauanfangszeit.
Nachbar des Jahres?
schräg rechts vor uns. Treffe ich oft beim Spazierengehen und erzählt mir den neuesten Dorftratsch
Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Kauf zur Wärmelampe über dem Wickeltisch
Schlimmstes Ereignis?
so richtig schlimm war eigentlich nix. 
Schönstes Ereignis?
Geburt des Minis
2016 war mit einem Wort?
Intensiv


Der Ausblick

Gute Vorsätze für 2017?
wieder in Form kommen
Was ist für 2017 geplant?
Abschluss Umbau und das Wohngeschoss zurückerobern
Was soll sich ändern?
Acht Stunden Schlaf am Stück wäre mal super.
Was darf ruhig so bleiben?
Die Glückssträhne!

Wer will kann das Stöckchen gerne aufheben!

2015

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Schnipsel

Küchenbauer, Sanitär, Elektriker, Gisper....volles Haus.
******
Ausflug ins Einkauszentrum. Sogar unter der Woche vormittags grenzt das an Selbstmord.
******
Lange Spaziergänge mit dem Mini im Nebel und Rauhreif.

Blöd: Danach bin ich fertig. Mini hat aber ausgeschlafen.
******
Krabbelgruppe im Nachbardorf. Sehr nett.
******
Mini schmeckts.

******
Die Küche steht. Warten auf den Granit.
******
Packen für Weihnachten in Franken. Oh Mann...es ist alles im Auto. ALLES.
******
Hier ist jetzt mal Weihnachtspause.

Dienstag, 20. Dezember 2016

Lätzchen

Das Mini ist nun auf einem neuen Level: Beikost.
Nachdem wir gerade noch im UG wohnen (frisch renoviert) und bald schon im EG (ebenfalls frisch renoviert) müssen dringend Lätzchen her. Nachdem sie ja meine Tochter ist und ich mein Essen noch immer in einem kleinen Radius um mich rumverteile, halte ich mich mit normalen Lätzchen erst gar nicht auf und nähe gleich Ärmellätzchen.


Version 1.0 hat noch so ihre Schwächen, aber taugt insgesamt schon.



Die Ärmel sind nach Murks von mir etwas zu kurz, das Gummiband macht da aber auf jeden Fall Sinn. Den Rand habe ich erst mal nur abgenäht, kein passendes Schrägband zur Hand, vielleicht korrigiere ich das noch. Das Lätzchen ist aus Baumwolle, den Mittelteil habe ich mit Frottee hinternäht. Macht in jedem Fall auch Sinn.
Der Ausschnitt müsste noch etwas enger werden, oder ich mach den Klettverschluss hinten noch länger, damit das Lätzchen enger gemacht werden kann. Den Praxistest hat es schon mehrmals bestanden und die anschliessende Runde in Waschmaschine und Trockner auch.
Verlinkt bei CreaDienstag, sewmini, HoT

Sonntag, 18. Dezember 2016

Schnipsel

RüBi: erledigt! Juhuu!
******
Besuch beim Kinderarzt. Alles prima.
******
Adventsfenster im Dorf. Und wieder feststellen: Hier wohnen echt nette Leute!
******
Apfelmus kochen.
******
Beginn der Breischlacht mit dem Mini.
******
Ganz viel Fliehen auf den Berg in die Sonne, mit dem Mini im Kinderwagen.

******
Die Küche wird geliefert.

******
Mini hat Brei vom Löffel schlürfen jetzt voll drauf.
******
Mittagessen im nebligen (!) Basel-Land. Spaziergang hinterher und flauschige Tierchen gesehen.

 *******
Rückkehr in den Nebel, huch, nein, bei uns ist es sonnig!




Dienstag, 13. Dezember 2016

Streifenschuhe

Und so schnell geht es und mein Mini ist nicht mehr das kleinste Mini im Bekanntenkreis. Eine langjährige Freundin hat ein Mini-Mädchen bekommen und aus allerbester Erfahrung habe ich ihr ein ein paar Schühchen mit Kordel gestrickt.


Unspektakulär, aber so praktisch.

Sonntag, 11. Dezember 2016

Schnipsel

RüBi: Das Ende ist zum Greifen nah!
******
Plätzchen backen. Mini schaut aus der Wippe zu.
******
Es ist kalt.

******
Erst Pilates und danach Probestunde Zumba. Letzteres war toll!
Das Beste: Aus Gründen musste ich das Mini mitnehmen und sie hat erst mitgeturnt und ist dann während dem Zumba friedlich in der Babyschale eingeschlafen. Bestes Baby von Welt.
******
Wir fahren an die Sonne und geniessen den Ausblick übers Nebelmeer


******
Noch mal Plätzchen.
******
Bürokram mit dem hauseigenen Schweizer besprechen.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Premieren-Pullover

Ich habe dem Mini einen Pullover genäht.


Einfacher Schnitt und schnell genäht. Ich habe die Einfassungen mit Bündchenstoff gemacht, ich wollte noch etwas Kontrast und da hatte ich gerade eine passende Farbe da. An den Ärmeln würde ich das Bündchen das nächste Mal etwas breiter und enger machen. Der Ausschnitt und Schultern sind etwas weit für das zierliche Mini, das würde das nächste Mal sicher enger werden.


So weit so unaufregend...


...das aufregende an diesem Shirt ist das Häschen.


Das ist nämlich selbst geplottet. Mit meinem Geburtstagsgeschenk!



Ich habe auch nur drei Monate gebraucht, bis ich es ausprobiert habe...lalala...und dann erst mal jeden doofen Anfängerfehler gemacht, den man so machen kann. Aber dann war das Häschen geschnitten und aufgebügelt. Ich bin total stolz und freue mich auf die nächsten Plots.

Montag, 5. Dezember 2016

WMDEDGT im Dezember

Wir kommen mit nur zwei Stillunterbrechungen nach 24 Uhr über die Nacht. Der hauseigene Schweizer muss früh zur Arbeit und Mini und ich dösen während er duscht etc. Die Handwerker trudeln auch ein und über uns geht der übliche Umbautumult los. Gegen 7.30 Uhr stehe ich auf und gehe duschen. Mini ist nach einem ersten Frühstück wieder eingeschlafen. Gegen 9 Uhr wird Mini wieder wach, ich bin geduscht, satt und habe die Überreste des Wochenende verräumt. Nach Wickeln, Umziehen etc. geht es auf die Krabbeldecke und wir entdecken zum 150-mal den Plüschball mit integrierter Glocke. Mini wird müde und ich leg sie schlafen. Los gehts! Wäsche sortieren, Waschmaschine laden, Geschirrspüler aus- und wieder einräumen, Küche säubern, Post holen, Fingernägel feilen, Bad aufräumen, was zu Essen machen. Mini ist nach 45 Minuten wieder wach und schaut mir beim Essen zu. Danach geht es auf die Krabbeldecke - zum Plüschball.
Mini hatte wohl nicht ganz ausgeschlafen und quengelt. Schlussendlich kann ich sie zum Schlafen überreden. Die Bauleiterin kommt und wir besprechen die ausstehenden Arbeiten. Danach hänge ich Wäsche auf. Ich wage es und mische einen Plätzchenteig an. Als ich bis zu den Ellbogen im Teig stecke, nörgelt das Mini durchs Babyphon. Als ich den Teig von den Händen gepult habe, ist wieder Ruhe. Ich knete fertig und verstaue die Kugel im Kühlschrank. Mini pennt wieder tief und fest. Ich räume noch etwas auf und schaffe es sogar noch ein paar Reihen zu stricken, bevor das Mini termingerecht wach wird. Nach Stillen und Wickeln brechen wir auf zum Kurs für Babymassage. Mit dabei im Kurs sind auch ein paar sechs Wochen alte Würmchen und mein 17-Wochen-Baby kommt mir sehr erwachsen vor. Ich massiere ein bisschen, Mini findet die anderen Babys aber weitaus spannender. Nachdem es in dem Raum nur mässig warm ist, werden Hände und Füsse kalt und erwartungsgemäss kippt die Stimmung. Ich beschliesse, dass ich das Mini nicht quälen muss, packe sie warm ein und wir schauen die restliche Zeit zu wie die anderen Mütter versuchen, frierende Babys mit Massage zu entspannen. Das Zuschauen ist aber wohl auch sehr entspannend und Mini pennt im Auto ein und schläft Zuhause weiter. Zeit für Wäsche und ein frühes Abendessen. Die Nachbarin schaut vorbei und bringt Kürbissuppe und Weihnachtsplätzchen. Herrlich. Mini pennt noch immer (mir graut langsam vor dem Abend...) und ich schwinge mich aufs Sofa, schaue Netflix und kuschel die Katze. Mini meldet sich und ich werde mit einem strahlenden Lächeln begrüsst (hach). Stillen, wickeln und ab auf die Decke zum Plüschball. Der hauseigene Schweizer kommt und übernimmt. Ich verschwinde ins Rückbildungsturnen. Ist anstrengend. Wieder zurück wird das Mini in den Schlaf gekuschelt. Dann begehen der hauseigene Schweizer und ich unsere Baustelle. Danach sitzen wir noch etwas in unserer Kellerküche beisammen, dann gehts ins Bett.

Verlinkt bei WMDEDGT

Sonntag, 4. Dezember 2016

Schnipsel

Rückbildung. Kann es dann bitte endlich vorbei sein?
******
Adventskalender am 2.12. gekauft. Dann ist er sogar von der Schweizer Edelschokoladenmarke bezahlbar...
******
Mal ist das Wetter so...

...und dann auch so.

Das Mini und ich sind in jedem Fall draussen.
******
Ich verbringe sehr viel Zeit auf der Krabbeldecke. Mini kann nun mit beiden Händen greifen und steckt sich alles in den Mund.
******
Im Wohnzimmer entsteht unser neuer Fliesenboden.

******
Krabbelgruppe und dann machen das Mini und ich die Kleinstadt unsicher. Mini findet fahrende Autos super. Dorfkind halt.
******
Wir bekommen nun Eier von glücklichen Hühnern aus dem Dorf geliefert.


******
Besuch im Hallenbad. Dank Training durch Babyschwimmen sehr geschmeidig.

Sonntag, 27. November 2016

Schnipsel

RüBi. Es zieht sich...
******
Wir bekommen eine Haustür und zwei neue Fenster.

******
Besuch mit dem Mini in Basel auf der Arbeitsstelle. Seltsam und schön zugleich.
******
Das Mini und sein Lieblingsspielzeug


******
Babyschwimmen. Das Mini wird noch zur Wasserratte.
******
Krabbelgruppe mit wirklich vielen Kindern.
******
Besuch bei der Verwandtschaft mit einem faszinierten Mini. Das dann abends um 19 Uhr tief und fest schläft...
******
Erste Weihnachtsgeschenke können abgehakt werden.

Dienstag, 22. November 2016

Rosabel

Aus der rosa Wolle hätte eigentlich ein Kleid fürs Mini werden sollen. Ich war auch schon am Stricken, aber das dauert einfach echt ewig und die Wahrscheinlichkeit, dass es längst zu klein oder zumindest nicht mehr lange tragbar bei Fertigstellung gewesen wäre, war einfach zu hoch.
Jacken gehen schneller und die kann so ein Baby auch länger anziehen. Wichtig war mir eine Anleitung ohne oder zumindest mit wenig Nähten. Nähte aus Garn sind nicht so wahnsinnig belastbar und die Eisjacke habe ich daher schon ein paar Mal wieder zusammengenäht.


Das wird eine Rosabel Cardigan. Garn ist Lang Yarns Merino 150.


Sonntag, 20. November 2016

Schnipsel

Nein, nicht verschollen, nur in der Heimat gewesen.


******
Mini dreht sich vom Bauch auf den Rücken. Findets erst toll, dann langweilig.
******
Besuch bei der Patentante
******
Verunglückten Schmetterling gerettet und gepäppelt. Er überwintert nun bei uns.


******
Shoppen funktioniert nun so: Mama und ich kaufen ein, Papa bespasst das Mini. Das pennt begeistert.
******
Spaziergehen mit einer langjährigen Freundin und ihrem Mini
******
Für den Rückweg hätte ich ein Boot oder zumindest Paddel ganz gut gebrauchen können.
******
Babyschwimmen: Wir tauchen!
******
Mini beginnt, zielgerichtet zu greifen. Rette sich, wer kann.
******
Gartenarbeit.


Das Foto vermittelt einen falschen Eindruck. Tatsächlich bleibt sie nur 15 Minuten in dem Teil.
******
Spaziergang an der Aare bei Traumwetter.


Freitag, 18. November 2016

Freitagsfüller 46/2016

1.  Das Wetter ist na ja, es ist halt November.

2.  Das Baby ist immer schnell angezogen .

3.  Kaffee, Tee oder Kakao? Ich mag am liebsten Kakao.

4.  Einen Kuchen backe ich als nächstes. Hoffentlich.

5.  An den Füßen dicke Socken und Hausschuhe.

6.  Die Winterjacke ist ganz neu.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den hauseigenen Schweizer, morgen habe ich Adventsmarkt geplant und Sonntag möchte ich spazieren gehen!

Original von hier

Sonntag, 6. November 2016

Schnipsel

RüBi: Ach ja. Es ist noch ein langer Weg...
******
Feiertag: tolle Sache. Wir gammeln.
******
Training:

 ******
Babyschwimmen: Das Mini ist interessiert. So interessiert, dass Mama völlig nebensächlich ist.
******
Pilates: Die Trainerin will, dass wir alle am nächsten Tag an sie denken...
******
Krabbelgruppe: Mini beobachtet sehr interessiert grössere Kinder und schläft vor Erschöpfung ein.
******
Regen: Mini wird trotzdem gelüftet.



******
Ich backe Kekse. Also eigentlich schneide ich nur den fertig angerührten Teig der Backmischung in Stücke. Und die Backmischung habe ich noch nicht mal selbst gekauft. Waren ganz gut!

******
Es schneit! Ich geh mal die Lebkuchen suchen.

Samstag, 5. November 2016

WMDEDGT im November

3 Uhr: Mini hat Hunger. Hey, das waren immerhin vier Stunden Schlaf am Stück. Leider hat sie auch Blähungen und ich bin ein bisschen länger wach.
6 Uhr: Wieder Hunger. Wieder Blähungen.
9 Uhr: Wieder Hunger. Aber immerhin keine Blähungen. Zu dritt liegen wir noch etwas im Bett rum. Dann mache ich das Mini für den Tag fertig und der hauseigene Schweizer macht Frühstück. Wir frühstücken gemütlich, Mini ist erstaunlich gut gelaunt und wir plaudern ein bisschen. Mini wird müde, der hauseigene Schweizer auch, beide legen sich hin. Ich gehe ins Nähzimmer und hole ein paar mumifizierte Nähprojekte vor. Nachdem ich die Spinnweben von den Nähmaschinen gewischt habe, kanns auch schon los gehen.
Viel zu schnell kommt der Anruf des hauseigenen Schweizers, sie wären jetzt wieder wach und Mini hat Hunger. Seufz. Na gut. Danach gehts spazieren trotz Regenwetter. Das Regenrauschen im Wald gefällt dem Mini sehr und wirkt einschläfernd. Am Ende der Runde treffen wir die Nachbarin und sie kommt noch den Umbaufortschritt begutachten. Mini hat - genau - Hunger. Danach ist sie unsäglich müde, aber schlafen will sie auch nicht. Das übliche Drama. Es ist Zeit für die Trage. Während das Mini noch ein wenig jammert und dann schliesslich einschläft, koche ich das Abendessen. Ein neues Rezept, an das ich mich nicht halte und das trotzdem oder deswegen ganz lecker wird.
Das Mini schläft bombenfest in der Trage und ich schaffe es zu essen und Tischtuch, Trage und meine Klamotten nur ein bisschen einzusauen. Danach erledige ich Bürokram.
Wir werden spontan Netflix-Kunden (ich bin mir sicher, an regnerischen Novemberwochenenden kriegen die viele Neukunden) und wissen erst mal gar nicht, was zuerst schauen. Wir entscheiden uns für "Inception" und ich stricke beim Schauen an einer Jacke fürs Mini. Wir kommen nur so mittelweit bis das Mini aus den Tiefen des Tiefschlafs auftaucht und bespasst werden will. Auf der Krabbeldecke trainieren wir die Rückenmuskeln, plaudern ein bisschen und greifen dann zum ersten Mal so halbwegs zielgerichtet nach dem Kuschelhasi. Hurra! Dann ist Mini aber richtig müde und es geht ins Bett. Der hauseigene Schweizer und ich sind eh schon längst bettreif (Dauerzustand). Ich hoffe auf eine ruhige Nacht...

Verlinkt bei Was macht du eigentlich den ganzen Tag im November

Freitag, 4. November 2016

Freitagsfüller 44/2016

1.  Wenn ich morgens aufwache, sind meistens die Handwerker schon bei der Arbeit.

2.  Stilltee zum Aufwärmen .

3.  Zimmerservice wäre grossartig.

4.  Das Mini wird bestimmt mal ein großartiger Mensch.

5.  Kein Ende des Umbaus in Sicht.

6.  Aber irgendwann wird es enden und es wird toll.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend, morgen habe ich einen Spaziergang geplant und Sonntag möchte ich den ersten Schneeflocken zuschauen!

Original von hier

Dienstag, 1. November 2016

Mini-Hose

Nähen fürs Mini mache ich seltener als ich dachte. Die Zeit, die ich brauche, um etwas zu nähen ist nicht proportional zur Tragedauer. Diese Hose bildet da mal eine Ausnahme, die ist wirklich schnell genäht.

Aus kuschligem Sweat ist sie genau richtig für den kommenden Winter und ein Freebook ist es auch noch.

Sie ist noch ein bisschen gross, macht bei dem Schnitt aber gar nichts. In der Anleitung gibt es auch noch verschiedene Taschenformen, ich habs erst mal pur versucht.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Schnipsel

RüBi: Yeahh! Fortschritte!
******
Eine weitere Umbauwoche: Es wuselt und brummt im Haus, sämtliche Gewerke geben sich die Klinke in die Hand.
******
Ich bin müde. Und denke mir, so ein Kaffee hilft da bestimmt.

Bei der Hälfte bekomme ich Herzrasen und Hitzewallungen. Ich hab dann mal aufgehört. Nix mehr gewohnt.
******
Das wird mal unser Flur.


******
Babyschwimmen. Das Mini ist sehr, sehr skeptisch. Nach einiger Zeit lässt es sich doch überzeugen und am Ende des Kurses ist es sehr entspannt. Na also. Und ich bin mit den Nerven am Ende, weil es voll der Stress ist, das Baby und mich hinterher möglichst schnell trocken, warm und satt zu kriegen.
******
Sonntagsspaziergang mit Suchbild.

******
Die Alpen schauen auch mal wieder vorbei.

Freitag, 28. Oktober 2016

Freitagsfüller 43/2016

1.  Kürbisschnitzen ist kein Thema.

2.  Babymassage möchte ich unbedingt mal ausprobieren .

3.  Kann man eigentlich den Nebel wegschieben?

4.  Mit Kind macht man sich öfter lächerlich. Aber es lacht so schön!

5.  Halloween finde ich überbewertet.

6.  Ein bisschen Herbstsonne, dafür bin ich dankbar.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein schlafendes Baby, morgen habe ich aufräumen geplant und Sonntag möchte ich spazieren gehen!

Original von hier

Sonntag, 23. Oktober 2016

Schnipsel

RüBi: ach ja.... ich bemerke mikrokleine Fortschritte
******
Impftermin fürs Mini. Es war so tapfer...
******
Die Handwerker spielen "Wir kommen - wir kommen nicht" mit uns.
******
Pilates. Die Schultern sind dran.
******
Spazieren gehen in der herbstbunten Landschaft





Und lecker Essen auf der Alp Vordere Schmiedenmatt

Freitag, 21. Oktober 2016

Freitagsfüller 42/2016

1.  Muss man eigentlich ins Babyschwimmen?

2.  Eine komische Mode war modern als ich jung war .

3.  Der Geruch von Schnee.

4.  Bei dem Lieferanten gestern habe ich gedacht: was soll das?

5.  Meine Mutter sagte gross werden sie alle.

6.  Die abendliche Schreiphase des Babys wird vorbeigehen.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Zeit zu dritt, morgen habe ich spazieren gehen geplant und Sonntag möchte ich Zeug erledigen!

Original von hier

Sonntag, 16. Oktober 2016

Schnipsel

RüBi. Ach, das war ja gar nicht so schlimm...
******
Treffen mit Con-Mama 2 und Mini-Junge in Solothurn. Nach 1,5 Stunden waren beide Babys satt und gewickelt und wir konnten einen schönen Spaziergang machen.
******
Aua. Die Muskelkater in den tiefen Schichten kommt erst später...
******
Lecker Flammkuchen mit frischen Feigen, Ziegenkäse und Parmaschinken.


******
Spaziergang rund ums Dorf in Begleitung einer 3-fach Mama mitsamt Kindern.
******
Herbstdeko, sponsored by Nachbar

******
Besuch bei einer anderen 3-fach Mama zum Kaffeetrinken. Merken: den anderen Dorfteil nicht zu Fuss ansteuern. Es sind mehr Höhenmeter als man denkt.
******
Pilatesstunde in der Dorfturnhalle. Mein Powerhouse ist mehr so eine Ruine...
******
Die Schwiegermutter domptiert das Mini und der hauseigene Schweizer und ich kriegen eine Menge geschafft. Unter anderem werden Karotten geernet und warten jetzt aufs Trocknen und dann aufs Einsanden.

Und nein, das sind nicht alle. Diese wanderten gleich in den Topf.
******
Mittagessen bei den Nachbarn, Freunde zum Kaffee bei uns. So geht der Sonntag auch rum...

Freitag, 14. Oktober 2016

Freitagsfüller 41/2016

1.  Was macht eigentlich die Dr. Physikerin?

2.  Das mit der Gartenarbeit verschiebe ich einfach noch .

3.  Bei Schokolade werde ich schwach.

4.  Ich habe gelesen, dass die abendliche Schreiphase des Babys demnächst vorbei sein soll.

5.  Mit zwei Decken und einer Tasse Tee ist es so richtig gemütlich .

6.  Gestern kam die Sonne nicht durch den Hochnebel.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Ankunft des hauseigenen Schweizers auf dem Sofa, morgen habe ich putzen und aufräumen geplant und Sonntag möchte ich Besuch empfangen!

Original von hier

Dienstag, 11. Oktober 2016

Mini-Schuhe

Schnell ein paar Babyschuhe gestrickt. Die weissen sind ganz nach Anleitung mit NS 3 gestrickt und passen haben zu Beginn gepasst.



Für die nächste Grösse wollte ich nicht die Nadelstärke ändern, das wird dann so löchrig, sondern habe kurzerhand die Anleitung angepasst und die Schuhe länger gestrickt.


Im Übrigen passen die hellblauen Schuhe hervorragend zur Eisjacke. Und ich sollte schleunigst die nächste Grösse in Angriff nehmen....

Sonntag, 9. Oktober 2016

Schnipsel

Das erste Mal Rückbildungsgymnastik, RüBi. Ich ahnte, dass es schlimm werden würde. Oh je. Irgendeine alte Frau hat Körper mit mir getauscht.
*******
Spaziergang mit Con-Mama 1 und Babymädchen an der Aare


*******
Diverse Umbau-Albträume. Leider sind sie nicht verschwunden, wenn ich die Augen aufmache.
*******
Der hauseigene Schweizer geht auf eine Tagung in Nürnberg und das Mini und ich kommen mit. Lässt sich ja prima mit einem Heimatbesuch verbinden.
*******
Dieseldröhnen, warm und schaukeln. Das Mini ist wehrlos dagegen und verschläft die Autofahrt (einmal Essenspause muss schon sein, fünf Stunden sind etwas lang). Nur Stau findet es zum Heulen. Wir auch.
*******
Wir werden mit leckeren Dingen gemästet. Zum Beispiel: Krapfen!


*******
Wieder zurück erst mal die frostempfindlichen Pflanzen wegräumen. Irgendwie ist es Winter.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Von Herzen

Ich habe was für mich genäht! Der Grund ist einfach: Es wird kälter und mir fehlt die passende Garderobe. Es ist halt schon noch ein bisschen Belly übrig, daher passen die normalen Oberteile nicht so optimal. Und noch viel blöder, zum Stillen sind die echt umständlich. Also habe ich den Umstand- und Stillschnitt wieder vorgekramt, den Umstand weggelassen und mir ein langärmliges Stillshirt genäht.


Gemustert ist gerade Trumpf. Sabber- und Milchflecken sind nicht gleich sichtbar und kaschieren tuts auch noch ein bisschen. Den Stoff habe ich mit der besten Freundin ausgesucht, die modisch viel fitter ist als ich und mir Mut gemacht hat. Ich glaube, selber hätte ich den nicht ausgesucht.


Mittlerweile gefällt er mir sehr gut. Ist auch schön, so was mal zu tragen, auf Arbeit hätte ich damit nicht gehen können (also schon, aber ernst genommen hätte mich dann dort niemand mehr).


Die Ausschnittkanten habe ich aus Faulheit Zeitmangel nur umgeklappt. Geht gerade so, nachdem der Stoff recht fest ist. Das nächste Mal aber wieder ordentlich.
Tja, ich brauche noch mehr davon.
Verlinkt bei MeMadeMittwoch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...