Donnerstag, 31. Dezember 2015

Jahresrückblickstöckchen

Der Rückblick 

2015 zum ersten Mal getan?
Geheiratet, Haus gekauft. 
2015 nach langer Zeit wieder getan?
Karten mit der Post verschickt. 
2015 leider gar nicht getan?
richtig Urlaub gemacht
Wort des Jahres?
Zivilstandsamt
Zugenommen oder abgenommen?
Blöde Frage, so kurz nach Weihnachten.
Stadt des Jahres?
Solothurn
Alkoholexzesse?
Nein.
Davon gekotzt?
Entfällt dann glaube ich auch...
Haare länger oder kürzer?
Etwas länger glaube ich.
Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
Weitsichtiger & neue Brille
Mehr ausgegeben oder weniger?
Äh. Hochzeit, Haus. Noch Fragen?
Höchste Handyrechnung?
Durch die vielen Telefonate nach Deutschland für die Hochzeitsorganisation..
Krankenhausbesuche?
Für mich keiner. Den hauseigenen Schweizer habe ich mal in die Notfallaufnahme fahren müssen.
Verliebt?
Noch immer. Trotz Ehe.
Getränk des Jahres?
Lillet
Essen des Jahres?
Pizza vom Lieferservice
Most called persons?
Trauzeugin, Eltern, der grosse grosser Bruder
Die schönste Zeit verbracht mit?
allen Gästen der Hochzeit
Die meiste Zeit verbracht mit?
Dem hauseigenen Schweizer
Song des Jahres?
Open Arms von Journey, der Hochzeitstanz
CD des Jahres?
Was ist denn eine CD? :-)
Buch des Jahres?
1001 Hochzeitschecklisten
Film des Jahres?
Pinguine
Konzert des Jahres?
Ich war auf keinem.
TV-Serie des Jahres?
Nö.
Erkenntnis des Jahres?
Freunde sind toll.
Drei Dinge auf die ich gut hätte verzichten können?
Mhm...mir fällt gerade nichts ein...
Nachbar des Jahres?
Der leicht verwirrte Opa am alten Wohnort
Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
dieses Haus zu kaufen
Schlimmstes Ereignis?
Das Wasser im Keller fand ich nicht so toll...
Schönstes Ereignis?
Beide Hochzeiten
2015 war mit einem Wort?
Grandios.

Der Ausblick

Gute Vorsätze für 2016?
Mehr Sport machen..hahahaha...
Was ist für 2016 geplant?
Renovieren
Was soll sich ändern?
Urlaub wäre mal wieder toll.
Was darf ruhig so bleiben?
Die Glückssträhne!

Wer will kann das Stöckchen gerne aufheben!

Sonntag, 27. Dezember 2015

Weihnachtsschnipsel

Ein Baum musste dann doch noch sein



******
Wienerle und Kartoffelsalat an Heiligabend. Pflicht.


******
Entspannen.


******
Wir gucken uns durch die Stirb Langsam Reihe. Favorit: der Vierte.
******
Das Geschenk für die Katze, das Katzentürchen ist fertig. Bericht folgt.


******
Schweizer Familientreffen mit Raclette.

******
Jede Menge sonnige Spaziergänge mit Alpenblick


******
Wir befeuern das erste Mal unseren Kamin. Sehr gemütlich. Und wir sind nicht abgebrannt.


******
Und wie schön, noch eine Woche Ferien!

Freitag, 25. Dezember 2015

Weihnachtsplätzchen

Das mit den Weihnachtsplätzchen fand dieses Jahr mehr so husch, husch statt. Zwei Sorten kann ich immerhin melden. Nachdem ich meine Backbücher nicht finde und auch keine Lust hatte, x Kisten zu durchwühlen, habe ich mir zwei Rezepte bei Rita von Mit Hand und Herz und viel Fantasie abgeguckt.

Schokoladenbrot
Kann man weihnachtlich würzen (ich hab bissl Zimt und Piment verwendert), aber schmeckt auch ausserhalb von Weihnachten bestimmt super. Schön feucht und schokoladig. Und durch einfach Teig aufs Blech streichen und hinterher schneiden, eindeutig etwas für Wenig-Zeit-Haber.



"Lebkuchen"
Nachdem ich die Ausstechformen dann doch noch gefunden hatte, gabs noch ne Runde Schweizer Lebkuchen. Ich würde dazu eher Pfefferkuchen sagen, aber lecker sind sie so oder so.

 

Sonntag, 20. Dezember 2015

Schnipsel

Beruflich in Zürich rumstehen dann zu Abend essen.
******

Der grosse kleine Bruder aus Amerika ist beruflich in der Schweiz und schaut vorbei.


Erstaunlich, wie glücklich man jemand mit einem einfachen Cordon Bleu machen kann.
******
Die nächsten Dokumente mit meinem neuen Namen trudeln ein, zum Beispiel mein Führerschein.
******
Chillen auf dem Sofa.


******

Berufliche Weihnachtsfeier
******
Der hauseigene Schweizer und ich schlagen uns ein paar Stunden in einer Fliesenausstellung um die Ohren.

Zuhause dann mit einem Stapel Musterfliesen. Mhm. Doch Vinyl.
******
Wir sind über dem Nebel und ich nutze die Gunst der Stunde für Zeug rausrupfen im Garten.



******
Eigentlich wollten wir ja keinen Weihnachtsbaum. Wegen mangelnden Kugeln, Kerzen etc. Aber uneigentlich ist das ein komisches Weihnachten, so ohne Baum.


Fortsetzung folgt...

Freitag, 18. Dezember 2015

Freitagsfüller 51/2015

1.    Möge die Renovierungsmacht mit uns sein.

2.    Für die Weihnachtsfeier heute besser warm anziehen.

3.    Der beste Weg um wach zu sein ist schlafen Kaffee.

4.   Weder Glühwein noch Eiscrem. Lebkuchen.

5.   Langsam breitet sich Endzeitstimmung aus. Ferien sind nicht mehr weit.

6.   Letzte Kerze anzünden am vierten Advent.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die berufliche Weihnachtsfeier, morgen habe ich Fliesen anschauen geplant und Sonntag möchte ich renovieren!

Original von hier

Sonntag, 13. Dezember 2015

Schnipsel

Der Wochenstart ist dank Wellness recht frisch erholt.
******
Mittagessen mit der Dr. Physikerin.
******
Beruflich rumhängen und fotografieren in Bern.
******
Beruflich organisieren und fotografieren in Basel.
******
Ich schiebe eine Bugwelle Schlafmangel vor mir her.
******
Das Wochenende kommt dann ganz unvermittelt.



******
Der hauseigene Schweizer und ich starten in ein weiteres Renovierungswochenende. Erst mal eine Alternative zu Fliesen für verschiedene Böden anschauen. Wir beäugen und betatschen in einer Ausstellung eifrig Holz und Zeug, das so aussieht wie Holz. Ich verliebe mich in ein Echtholzparkett in Eiche Karamell (oben rechts).


Das unten rechts ist Eiche natur, Echtholz, das links ist Designer-Vinyl in der Optik Sommerlinde.
******
Ich packe dieses Jahr keine Geschenke ein, sondern unsere Mahagoni-Treppenstufen, zum Schutz vor Beschädigung während des Umbaus im Keller.


Immerhin muss ich keine Schleifen binden.
******
Mein Nähzimmer der behelfsmässige Ort, an dem ich nähen kann, ist fertig. Kein Platz für gar nichts. Stoffe, Wolle etc. ist noch immer quer übers Haus verteilt. Aber hey, ich kann wieder loslegen.



******
Die Wände wackeln. Der hauseigene Schweizer und sein Bohrhammer..
******
Und natürlich Nummer drei angezündet.





Sonntag, 6. Dezember 2015

Schnipsel


In Basel beginnt der Weihnachtswahnsinn


******
Den hauseigenen Schweizer verabschiedet.
******
Einen schönen Abend mit Arbeitskolleginnen verbracht.
******
Eine neue Praktikantin
******
Den hauseigenen Schweizer begrüsst.
******
Lecker Essen mit Freunden


Am Rande: Das Restaurant meint es ernst mit Weihnachten.


******
Post von hochoffizieller Stelle und ich habe nun einen neuen Pass.


******
Wir feiern den Fund des Duschablaufes an vermuteter Stelle im Bad im UG.
******
Wir ergänzen die Weihnachtsbeleutung um das letzte fehlende Element.


Und schliessen die Reviermarkierung damit ab.
******
Die zweite Kerze angezündet.


******
Wellness

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Fertig: Daisy-Jacke

Ein wenig hat es dann doch gedauert. Aber nun ist die Daisy-Jacke fertig. Und das war sie schon vor vier Wochen. Die Bilder sind noch in der alten Wohnung vor dem Umzug entstanden. Ich habs schlicht vergessen.

Entstehung
Zurück auf Start
Körper
Vorderteil
Rückenteil und Schwierigkeiten
Anschlag


Ein bisschen geärgert hat mich die Mustereinteilung in der Grösse. Sie sieht bei den Seitennähten keinen schönen Musterübergang vor, sondern zwei recht breite Streifen in glatt rechts, die dann zu einer noch grösseren Fläche nach dem Zusammennähen verschmelzen. Das ist wirklich hässlich. Wäre mir das vorher aufgefallen, hätte ich das in jedem Fall abgeändert.


Nachdem die Jacke recht weit war, habe ich sie an den Seiten noch eingenäht, daher sind die Streifen nun nicht mehr so dominant, aber mich ärgerts trotzdem.
Knöpfe habe ich sein lassen. Zugeknöpft sieht das, glaube ich, nicht besonders gut aus. Generell bin ich etwas erstaunt, wie oma-mäßig der Schnitt nun an mir wirkt. Mit Jeans gehts dann, finde ich.
Die Ärmel sind nun nach dem Waschen viel zu lang, da habe ich mich echt verschätzt. Ich schlage nun halt ein Mal um.
Insgesamt wird dieses Jacke eher etwas für die gemütlicheren Zeiten. Von der Wolle bin ich noch immer angetan. Sehr weich für Baumwolle und splittet sich fast nicht beim Stricken.


Ansonsten war das ja mal als Sommerjacke gedacht. Traditionell wirds dann im Herbst fertig, war klar. Macht aber nix, denn in diesem Sommer habe ich nun wirklich keine Jacke gebraucht. Und trotz Lochmuster ist die Jacke recht warm.

  • Design: Debbie Bliss, Heft Frühjahr/Sommer 2013
  • Wolle: Debbie Bliss Eco Baby, Farbe duck egg
  • Grösse: M
  • Zufrieden: Ist ok. Also eigentlich nicht.
Verlinkt bei RUMS
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...