Montag, 5. Februar 2018

WMDEDGT 2/2018

7.15 Uhr: Das Bett ist so kuschlig und warm. Offensichtlich ist das Minis Bett auch, sie dreht sich noch mal rum. Ich döse noch etwas, dann stehe ich auf und gehe Mini wecken.
Dann mache ich Frühstück, Mini beobachtet den Herzmann beim Zähneputzen. Danach muss er gleich zur Arbeit und Mini und ich frühstücken gemütlich. Ich schlüpfe in die Sportsachen und lade Tasche und Mini ins Auto. Wir fahren ins Parkhaus und draussen mache ich erst mal die Jacke zu - verdammt kalt heute. Wir kommen im Sportstudio an und ich begleite Mini in die Spielgruppe. Ihre Lieblingsbetreuerinnen sind da. Zudem sind Ferien und es wird wohl ein ruhiger Vormittag werden. Beim Umziehen freue ich mich über meinen neuen Sportschuhe. Dann mache ich ein paar Verrenkungen auf der Matte und hoffe aufgewärmt zu sein. Seufzend beginne ich meine Runde an den Kraftgeräten. Ich merke die zwei Wochen Pause und das gute Essen meiner Mutter und halte den Ball eher flach. Leicht derangiert geht es aufs Laufband und ich walke eine Runde. Ich freue mich mit meinen Knien über die neuen Schuhe. Danach noch mal auf die Matte, dehnen und die Knochen wieder an den richtigen Ort schieben. Duschen, anziehen, Haare fönen.
In der Spielgruppe freut sich das Mini mich zu sehen und sie zeigt mir die "Uuuhr", den "Beee" (Besen) und ein "Bäbiii". Danach kleiden wir uns wieder an wie die Eskimos und gehen zurück zum Auto.
Zuhause räume ich hin und her, dann gibt es Mittagessen. Mini verschlingt Käse, Brot mit Leberwurst und Trauben. Für mich gibt es zusätzlich einen sehr grossen Kaffee.
Mini ist todmüde, trotzdem kann ich sie nur allmählich von den Vorzügen einen Mittagsschlafs überzeugen. Kaum liegt sie dann im Bett, schläft sie schon.
Ich gehe ins Nähzimmer und räume die Wäsche und Wäscheständer weg, Tisch und Stühle für heute Abend her. Es folgen Rechnungen zahlen, Mails, Telefonate...Bürokram.
Der grosse grosse Bruder ist krank Zuhause und wir skypen eine Runde. Ich liebäugle mit einer Folge meiner derzeitigen Lieblingsserie, da flötet das Mini vergnügt aus dem Babyphon. Viel zu früh, aber eindeutig wach. Ich bekomme das energiegeladene Mini irgendwie angezogen und wir gehen gleich in den Keller, Schneeanzug montieren. Ich werfe mich auch in meine Skisachen und raus geht's. Draussen ist es bitterkalt und es weht ein eisiger Wind. Ich beschliesse spontan, wir gehen nicht spazieren, sondern verkriechen uns im Garten. Dort buddeln wir, backen Kuchen, spielen Fangen und Verstecken. Nach einer Stunde fällt uns beiden fast die Nase ab und wir gehen wieder rein. Erst mal was essen. Danach gucken wir Bücher an. Mini schaut alleine weiter, ich bereite das Abendessen vor und schreibe den Einkaufszettel für morgen. Nebenbei telefoniere ich noch mit der Schwiegermutter. Essen ist fertig, der Herzmann kommt nach Hause. Der Mann macht mir kauend Heirantsanträge, das Mini findet den Knoblauchdip interessant, die Zucchinipuffer aber definitiv eine Zumutung. Ich hole ein Alternativmenü fürs Mini. Seufz.
Nach dem Essen schauen wir sehr, sehr viele Bücher an. Der Herzmann macht weiter, ich räume die Küche auf und ziehe mich um. Ich bringe Mini ins Bett, Herzmann übernimmt und sause nach unten. Nach und nach trudeln die drei anderen Mitglieder des Vereinsvorstands ein und wir können unsere Sitzung beginnen. Nach drei Stunden sind wir in vielerlei Hinsicht am Ende und ich sehne mich nach meinem Bett.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...