Mittwoch, 20. Januar 2016

Die Sache mit der Katzentür

Als wir das Haus gekauft haben, war auch klar: die Katze soll wieder raus können, wann sie möchte und nicht, wenn wir mal zufällig da sind und die Tür aufmachen können. Also eine Katzentür. Nachdem wir verschiedene Orte dafür ausgelotet hatte, blieb der Klassiker in der Balkontür übrig. Leider ist das 3-fach Glas. Und leider ist die Katze erstens nicht besonders schlank und zweitens nicht gewillt, sich durch kleine Öffnungen zu quetschen, daher muss es die XXL-Variante sein. Man hat ja Stolz und Ehre.
Dieses riesige Scheunentor etwas grössere Türchen sieht in unser in Relation gesehen kleinen Balkontür echt blöd aus. Und das Angebot vom Glaser für ein neues Glas mit dem entsprechenden Ausschnitt verschlug uns mal eben die Sprache (und wir sind mittlerweile echt hart im Nehmen).
Der hauseigene Schweizer kniff die Augen zusammen und meinte: Dann machen wirs halt durch die Wand. Aufgeregtes Quieken meinerseits. Ein Loch?
Ja, ein Loch.

Dank Bohrhammer und Meisseldingens war das riesige Loch für das Scheunentor bald geschaffen und es zieht wie Hechtsuppe.

 
Nachdem der hauseigene Schweizer nix nur so halb machen kann, wird das ein Luxusloch. Mit Platten ausgelegt und kleinem Dach und so. Wahrscheinlich schläft die Katze später in dem Durchgang.

Von aussen musste die Abdeckung der Kaminlüftung dran glauben. Das Loch musste leider genau dort sein, sonst wäre das Haus eingestürzt.


Hier liegen die Platten nur lose drin, aber die Katze hats schon begriffen.


Damit es später nicht in den Tunnel und die Kaminlüftung (an den Seiten) regnet, muss eine Abdeckung drauf. Die entsteht gerade hier, aus wetterfestem Sperrholz.


Am Tunnel selbst werden gerade die Platten eingemörtelt. Zwischen der Innen- und Aussenwand sorgt Bauschaum für die Isolierung.


So sieht das dann fertig und beim Trocknen aus.


Hier wird die Verkleidung für die Tür zusammengesetzt und noch mal eingelassen.


 Nachdem der Mörtel trocken ist, bekommt das Ganze innen einen schönen, weissen Anstrich.


 Innen wird die Mauer verputzt....


 ....und die Klappe mit Bauschaum und Silikon eingesetzt.



 Aussen wird die Verkleidung mit Dach montiert. Mit Silikon wird alles gegen Regen klar gemacht.


 Und hier sieht man die Klappe nun von aussen....

 

...und von innen, mit der Katze bereits aussen :-)



Die Katze ist nach anfänglicher Skepsis nun zufrieden. Der hauseigene Schweizer ist zurecht stolz wie Oskar auf sein Werk. Und ich für meinen Teil sehe begeistert die Möglichkeit, einen Lappen in den Tunnel zu legen. So geht eine Katze mit dreckigen Pfoten von aussen in den Tunnel und kommt mit sauberen Pfoten im Haus an...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...